Power to the people | Menschlichkeit
726
post-template-default,single,single-post,postid-726,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Menschlichkeit

„Das ist menschlich!“ sagen wir, wenn wir etwas vergessen, übersehen oder uns irren. „Solche Fehler kommen vor!“ sagen wir und leben dann einfach so weiter. Diesen Laissez-faire-Stil leisten wir uns in unserem Privatleben, unter Freunden und in der Familie. Sobald wir aber buchstäblich aus dem Haus schreiten und uns auf den Weg zu unserer Arbeit machen, geschieht mit uns eine Wandlung. Aus der lebendigen Vierzigjährigen wird eine stoische Buchhalterin und aus dem verspielten Vater ein effizienter Manager.

Wir funktionieren nur 

In der Arbeitswelt funktionieren wir und passen uns an, weil wir glauben, dass Arbeit so funktioniert. Unsere Vorstellung von Arbeit ist jedoch vom 20. Jahrhundert geprägt. Daher denken wir in linearen Prozessen. Vorne wird ein Produktionsmittel eingesetzt, in der Mitte verarbeitet und hinten kommt ein fertiges Produkt als Ergebnis heraus. Menschliche Schwächen können dabei zu Systemabstürzen, Produktionsunterbrechungen oder Lieferverzögerungen führen.

 

In dieser hoch technologisierten Welt können kleine menschliche Schwächen große Auswirkungen auf das große Ganze haben. Insofern ist es naheliegend, wenn wir im Beruf versuchen, Fehler zu vermeiden und unsere Gefühle und Bedürfnisse zu unterdrücken. Dementsprechend ist es in unserer Vorstellung von Arbeit auch nicht selbstverständlich, dass wir die Werte, die wir unseren Kindern lehren, wie Anstand, Ehrlichkeit und Respekt, auch in unserem Arbeitsleben jederzeit anwenden.

 

Was wäre aber, wenn dieses lineare Denken nicht mehr den Anforderungen des Marktes genügt? Was wäre, wenn in der digitale Revolution unsere Vorstellung von linearer Arbeit zwar hoch effizient aber nicht effektiv wäre? Was wäre, wenn wir so sehr in unserer Vorstellung von effizienter Arbeit gefangen wären, dass wir gar nicht merken, dass sich die Welt um uns herum schon längst gewandelt hat und wir den Anschluss an den Markt verpassen?

 

Uns fehlt die Vorstellung, wie Arbeit anders funktionieren könnte

In der digitalen Revolution kann effizientes Denken die Sicht auf die Effektivität verstellen. Denn in der digitalen Revolution kommt es vor allem darauf an, das Richtige zu tun und deswegen die Richtung immer wieder neu zu überprüfen und anzupassen. Durch die digitale Revolution verändern sich die Anforderungen des Marktes. Und dementsprechend muss sich unsere Vorstellung von Arbeit und Unternehmensführung ändern.

 

Um diesen veränderten Anforderungen gerecht zu werden, fehlt es uns aber buchstäblich an der Vorstellung davon, wie Führung und Arbeit anders gehen könnte. Uns fehlen innere Bilder, wie Unternehmen ohne Planung und Kontrolle, ohne Budget, Arbeitsplatzbeschreibung und Kompetenzmatrix funktionieren könnten.

 

Ebenso fällt es uns schwer, uns eine Arbeitswelt vorzustellen, in der ohne Ausnahme alle respektvoll, wertschätzend und offen miteinander umgehen und ihre individuellen Interessen in den Hintergrund stellen. Denn für uns ist eine Welt ungewohnt, in der Menschen das Wohl des gemeinsamen Ganzen für sich in den Vordergrund stellen, im Vertrauen darauf, auf diese Weise ihr persönliches Glück durch Zufriedenheit, Gesundheit, Verbundenheit und Wohlstand zu erreichen.

Es gibt ein unerschlossenes Potential 

Wovon wir aber noch kaum eine Vorstellung haben ist, was möglich wird, wenn Menschen ihre Menschlichkeit im Berufsalltag entfalten und dadurch ihr ganzes Potential ausschöpfen. Denn wenn wir der Welt mit einem offenen Geist begegnen und mit unserem Herzen verbunden sind, können Lösungen entstehen, die bislang so nicht vorstellbar waren. Dann befruchten sich ihre jeweiligen Kompetenzen gegenseitig und generieren Lösungen auf einem neuen Level. Denn es ist unsere Menschlichkeit, die ein riesiges Potential birgt. Durch Menschlichkeit werden Intuition, innere Weisheit, Verbundenheit, Kreativität, Lebendigkeit und Liebe im Arbeitsleben überhaupt erst möglich. Durch Menschlichkeit lösen wir Grenzen auf, die unsere Entwicklung in der Vergangenheit limitiert haben. Durch Menschlichkeit wird Kooperation und Kollaboration zwischen Mitarbeitern, zu Kunden und Lieferanten möglich. Durch Menschlichkeit entsteht eine gemeinsame Welt, in der sich die Beiträge jedes Einzelnen zum Wohle aller in ihrer Wirkung potenzieren.

No Comments

Post a Comment